Zucht
Home Über mich Hunde Welpen Zucht Galerie Kontakt
Ich möchte Flatcoated Retriever im DRC unter dem Dach des VDH züchten,  weil sich mein eigenes Leben durch unseren ersten Flat in einen  unglaublichen Dauerzustand an Freude, Glück und Begeisterung für diese  Rasse verändert hat. Diese schönen  Erfahrungen an zukünftige Flatbesitzer  weiterzugeben ist unser Ziel.   Durch mein persönliches Mitwirken möchte ich die Entwicklung der Rasse des  Flatcoated Retrievers positiv in den Bereichen Gesundheit, liebenswertes  Wesen und rassetypisches  Aussehen  beeinflussen.  Da wir sehr viel Herzblut, Wissen, Energie und Zeit in die Auswahl eines  Deckrüden und die Aufzucht unserer Welpen legen, erwarten wir auch von  zukünftigen Welpenbesitzern, dass sie ein Hundeleben lang regelmäßigen  Kontakt zu uns halten.  Gesundheit Unsere Flats werden nach den Richtlinien des DRC auf Hüftgelenksdysplasie  (HD), Ellenbogendysplasie (ED) und auf die Augenkrankheiten: vererbbarer  Grauer Star (HC), progressive Retina Atrophie (PRA) und Retina Dysplasie  (RD) untersucht. Ebenso untersucht ein anerkannter Augenarzt einmalig  unsere Hunde auf Goniodysplasie. Die Augenuntersuchungen HC, PRA  und RD werden einmal jährlich  wiederholt, bzw. vor einem  anstehendem Deckakt.  Wesenstest Das einen Flat so auszeichnende  fröhliche Wesen und die gern gezeigte  Arbeitsfreude, das sogenannte „will to  please“, werden bei unseren Hunden  in Wesentests und Arbeitsprüfungen  geprüft. Hierzu gibt es vielfältige Möglichkeiten,  wie z. Bsp.: Begleithundeprüfung, Dummyprüfungen, Workingtests oder  jagdliche Prüfungen wie Bringleistungsprüfung oder  Retrievergebrauchsprüfung. Rasse Da jeder Besitzer eines Hundes seinen eigenen immer als den schönsten Hund der Welt betrachtet, besuche ich mehrfach im Jahr nationale und internationale Ausstellungen, um ein möglichst neutrales und anerkanntes Urteil über die rassetypische Erscheinung unserer Hunde zu erhalten. Bei der Auswahl des Deckrüdens stehen für mich die optimale Ergänzung hinsichtlich der gesundheitlichen Ergebnisse, des Wesens und des äußeren Erscheinungsbildes im Vordergrund. Zuwendung und Förderung Vor der Anschaffung eines  Flatcoated Retrievers sollte man  sich darüber im Klaren sein, dass  das eine Arbeitshund-Rasse ist.   Ein Flat wird nicht ausgelastet und  glücklich sein, wenn man sich  nicht sinnvoll mit ihm beschäftigt.  Der tägliche Spaziergang ist, wie  der Name schon sagt: Alltag.   Ein Flat verlangt mehr.   Einem Flat ist es egal, was man  mit ihm zusammen erlebt, egal ob  in der Begleithundeausbildung, bei  der Dummyarbeit, der jagdlichen Arbeit, beim Obedience, oder vielleicht sogar  bei der Fährtenarbeit. Ich hätte mir vor den Flats auch nie träumen lassen,  dass ich mal Spaß an jagdlicher Arbeit mit einem Retriever haben werde.   Aufzucht und Liebe Erst Ihr Einsatz an Zeit, Geduld, Liebe und konsequenter Erziehung macht  aus einer kleinen Hexe oder einem kleinen Schlitzohr einen liebevollen und  wohlerzogenen Flatcoated Retriever!!   Meine Flatcoated Retriever sind bei uns vollwertige Familienmitglieder, und leben daher mit uns zusammen im Haus. Kurz gesagt: unsere Hunde sind immer da, wo auch wir sind! Für mich kommt eine Zwingerhaltung nicht in Frage. Bei uns werden die Welpen in einer großen Wurfkiste in der Küche geboren, denn da spielt sich bei uns der größte Teil des Alltags ab. Also sind die Welpen von Anfang an immer mit dabei und werden ganz nebenbei mit Alltagsgeräuschen wie Staubsaugen, Radio oder Ähnlichem vertraut. Natürlich haben die Welpen von der Geburt an viel Kontakt zu mir und meinem Mann, sowie unseren beiden Kindern, was mir persönlich sehr wichtig ist, deshalb schlafen auch mein Mann und ich abwechselnd bis zum Abgabetermin bei den Welpen. Ab der 3. Lebenswoche freuen wir uns auch über jeden anderen Besuch, der sich ebenfalls liebevoll mit den Welpen beschäftigen will. So können die Welpen von der Geburt an eine intensive und vertrauensvolle Bindung zu ihrem Sozialpartner Mensch aufbauen. Sobald die Kleinen mobil werden, können sie nach Herzenslust unseren großen Garten erkunden. Dort gibt es einiges zu entdecken. Angefangen mit verschiedenen Bodenbeschaffenheiten wie Fliesen, Rasen, Sand oder einfach Erde im Beet. Auch die „Höhlen“ zwischen den Sträuchern müssen erkundet werden. Da mein ganzer Familien- und Freundeskreis sehr hundebelastet ist, können sogar die ersten Erfahrungen mit ausgewählten anderen Hunden gemacht werden. Auch unsere Katze wird sich sicher nicht davon abhalten lassen, die Welpen in regelmäßigen Abständen zu besuchen. Ein Bällebad, regelmäßig wechselndes Spielzeug oder ein erster Wasserkontakt dürfen natürlich nicht fehlen. Erste Fahrten im Auto sind im Beisein der Mutterhündin und der Geschwister schnell als eine positive Erfahrung verbucht. Abschied und Start Wenn unsere Welpen unser Rudel verlassen und ein neues Familien-Mitglied in Ihrer Familie werden, sind sie ca. 8 – 10 Wochen alt. Selbstverständlich bekommt jeder Welpe eine VDH-Ahnentafel vom DRC mit nach Hause. Unsere Welpen sind bei der Abgabe vom Tierarzt untersucht worden, haben alle die notwendigen Grundimpfungen erhalten, sind gechipt und regelmäßig entwurmt worden. Wir geben allen Welpenkäufern außerdem noch den jeweiligen EU-Heimtierausweis (Impfpass), eine Bilder-CD und Spielzeug, das nach den Geschwistern riecht, mit auf den Weg. Da wir Mitglied im Bozita Breeders Club sind, gibt es noch ein Welpenstart-Paket mit Futter und anderen Kleinigkeiten. Eine kurze „Gebrauchsanweisung“ über alle wichtigen Dinge wie etwa: Info´s  zum Fütterungsplan, weitere wichtige Impf- und Entwurmungstermine und Buchempfehlungen hilft als erste Brücke in den gemeinsamen Alltag. Das schönste Geschenk aber machen Sie sich selbst, wenn der kleine Flat in Ihren Armen liegt und Sie ihm ein neues liebevolles Zuhause geben.